Praxis für geistiges Heilen Adelheid Heggenstaller

Zum Bearbeiten des Ttels hier klicken

Möge Frieden werden auf Erden und alle Wesen glücklich sein.

Studie Muskelschwund von 2014 - Krankheitsbilder
Im Mai 2014 erhielt ich von meiner geistigen Führung den Auftrag, eine Studie über Muskelschwund zu machen. Hier das Ergebnis:
Bei Muskelschwund gibt es in meiner Lehre 5 Haupt-Krankheitsbilder. Diese werde ich im folgenden mit Hilfe von Aura- und Chakrenzeichnungen darstellen und erklären.

Da jeder Mensch anders ist, unterscheiden sich die individuellen Aurazeichnungen.

Die Wurzel dieses Krankheitsbildes hat viel mit nicht verarbeiteten Altlasten und den Folgen daraus zu tun. Hierzu zählen: Verletzungen, Löcher in der Aura, Energieraub, Anhaftungen von Seelchen, Flüche. Die Heilung wird durch energetische Reinigung, Vergebungsarbeit und Aufarbeitung der Vergangenheit unterstützt.


Aurazeichnung: Muskelschwund, 1. Haupt-Krankheitsbild
Die Aura der Menschen dieses Krankheitsbilds ist geprägt von:
- negativen Glaubenssätzen (hier "Ich bin schwach", gelb dargestellt)
- negativen Auswirkungen von Medikamenten bzw. nicht sehen in nicht fühlen wollen (dunkelgrün)
- offene Wunden (hellgrün)
- Energieraub (dunkelbraun, ER)
- Konflikten (orange)
- Verletzungen bzw. Löcher in der Aura (rot)
Chakrenzeichnung: Muskelschwund, 1. Haupt-Krankheitsbild
Hier fallen folgende Merkmale auf:
- schlechte Erdung (die rote Erdenergie fließt nicht ins System)
- enger Kanal (die Striche rechts und links von den Chakren sind sehr dicht)
- Energieraub (braun) und "nicht sehen wollen, nicht fühlen wollen" bzw. negative Auswirkungen von Medikamenten (dunkelgrün) blockieren den Energiefluss
- Energie des Himmels kann nicht bzw. nur schlecht in den Energiekanal fließen
Menschen dieser Gruppe fühlen sich kaum, die Wahrnehmung ist vernebelt, sie sind stark geprägt von negativen Glaubenssätzen und haben alte Verletzungen nicht aufgearbeitet. Irgenwie haben sie den Glauben an Gott und an die Welt verloren. Sie fühlen sich ausgenutzt und sind eng in ihrer Wahrnehmung.
Was diesen Menschen guttut:
- energetische Reinigung
- Aufarbeitung alter Verstrickungen und Glaubenssätze

Aurazeichnung: Muskelschwund, 2. Haupt-Krankheitsbild
Die Aura der Menschen dieser Gruppe ist geprägt von:

- hier finden sich sehr viele Seelchen, die an der Aura hängen (lila Kreise mit Verbindungsstrichen); die Seelchen sind meist von Verstorbenen
- Verletzungen bzw. Löcher in der Aura (rot)
- Konflikten (orange)
- negative Glaubenssätze (gelb)
- nicht sehen wollen, nicht fühlen wollen bzw. negative Auswirkungen von Medikamenten (dunkelgrün)
- schlechter energetischer Schutz (dunkelblau)

Chakrenzeichnung: Muskelschwund, 2. Haupt-Krankheitsbild
Hier fallen folgende Merkmale auf:

- der Kanal ist weiter als der vom 1. Haupt-Krankheitsbild

- Erdenergie fließt durch den Kanal von unten nach oben (rot)

- die Energie der Chakren ist schwach (nur wenig Farbe in den einzelnen Chakren)

- Energie vom Himmel ist nicht wahrnehmbar

Menschen dieser Gruppe leiden unter den vielen Seelchen, die dranhängen. Außerdem haben sie alte Verletzungen und Konflikte schlecht verarbeitet bzw. vergeben. Probleme wurden gedeckelt bzw. unter den "Teppich gekehrt". Sie haben ein schlechtes Gottvertrauen, sind aber gut geerdet.

Was diesen Menschen guttut:
- energetische Reinigung

- Seelen ins Licht führen

- Aufarbeitung alter Verstrickungen und Glaubenssätze


Aurazeichnung: Muskelschwund, 3. Haupt-Krankheitsbild
Die Aura der Menschen dieser Gruppe ist geprägt von:
- Flüchen (das sind negative geballte Energien, schwarz)
- und Schwüren (das sind negative Verstrickungen, schwarz)

Chakrenzeichnung: Muskelschwund, 3. Haupt-Krankheitsbild
Hier fallen folgende Merkmale auf:

- der Kanal ist extrem beengt durch Schwüre und Flüche

- die Farben der Chakren sind schwach

- die Energie des Himmels und der Erde ist nicht sichtbar

Der Mensch dieser Gruppe ist geprägt durch Altlasten z. B. Krieg. Hass, Wut und Rache prägen seine Welt und machen ihn eng.

Was diesen Menschen guttut:
- energetische Reinigung

- Auflösen von Flüchen und Schwüren

- Vergebung und Frieden schließen mit der Vergangenheit


Aurazeichnung: Muskelschwund, 4. Haupt-Krankheitsbild
Die Aura der Menschen dieser Gruppe ist geprägt von:
- Energieraub (braun, ER)
- nicht sehen wollen, nicht fühlen wollen bzw. negative Auswirkungen von Medikamenten (dunkelgrün)
- schlechter energetischer Schutz (blau)
- Verletzungen bzw. Löcher in der Aura (rot) unten rechts
- Konflikten (orange) unten rechts
- negative Glaubenssätze (gelb) unten rechts

Chakrenzeichnung: Muskelschwund, 4. Haupt-Krankheitsbild
Hier fallen folgende Merkmale auf:

- der Kanal ist verengt

- die Farben der Chakren sind zusammengeschoben und unsauber
- schlechte Erdung (rot)
- schlecht gehimmelt
Menschen dieser Gruppe leiden an Energieraub, sind schlecht geschützt und haben alte Themen nicht vergeben und verarbeitet.

Was diesen Menschen guttut:
- energetische Reinigung

- Auflösen energetischer Verstrickungen und Energieraub

- Vergebung und Frieden schließen mit der Vergangenheit

- Mut, die Wahrheit zu sehen


Aurazeichnung: Muskelschwund,  5. Haupt-Krankheitsbild

Die Aura der Menschen dieser Gruppe ist geprägt von:
- Rache, Hass, Schwüren (schwarz)
- Verletzungen bzw. Löcher in der Aura (rot)
Was diesen Menschen guttut:

- energetische Reinigung

- Auflösen und Bearbeiten von negativen Energien, Rache, Hass, Schwüren und Verletzungen

- Vergebung und Frieden schließen mit der Vergangenheit

Chakrenzeichnung: Muskelschwund,  5. Haupt-Krankheitsbild
Hier fallen folgende Merkmale auf:

- der Kanal ist verschoben

- die Farben der Chakren sind zusammengeschoben und kaum wahrnehmbar
- schlechte Erdung (rot)
- Keine Verbindung zum Göttlichen
Menschen dieser Gruppe sind erfüllt von Schmerz, Rache, Hass und negativen Energien. Sie sind schlecht geschützt und haben alte Themen nicht vergeben bzw. verarbeitet.
Was diesen Menschen guttut:

- energetische Reinigung

- Auflösen und Bearbeiten von negativen Energien, Rache, Hass, Schwüren und Verletzungen

- Vergebung und Frieden schließen mit der Vergangenheit